Der "Singkreis 1868" Wehbach ging 1977 aus dem im Jahre 1868 gegründeten Männergesangverein Wehbach hervor. Im Verlauf der Jahre 1977/78 erfolgte auf Betreiben des damaligen Vorstandes die Umstrukturierung des Chores vom reinen Männerchor zum gemischten Chor.
Das Repertoire des heutigen Singkreises umfasst a capella Chorwerke verschiedener Musikepochen wie Werke von Brahms, Reger, Roch, Palästina und Orlando die Lasso. Außerdem führt der Chor in seinem Repertoire  deutsche und europäische Volkslieder sowie Lieder der Völker. Werke zeitgenössischer Komponisten bilden einen weiteren Schwerpunkt des musikalischen Schaffens. Kompositionen von György Ligeti, Zoltan Kodaly, Karl-Josef Müller, Arnold Kempkens u.a.prägen die musikalische Arbeit des "Singkreises".


Unter dem Vorsitz des heutigen Präsidenten Dr. h.c. Hans Urrigshardt und der musikalischen Leitung von Musikdirektor Michael Rinscheid konnten die ca. 70 Sängerinnen und Sänger den Leistungsstand des Chores so verbessern und stabilisieren, dass in den darauffolgenden Jahren die bedeutensten deutschen Chorwettbewerbe erfolgreich bestritten und ausschliesslich 1.Plätze belegt wurden.


80-ger Jahre

Auch international fand der Leistungsstand des Chores Anerkennung. So erhielt der Singkreis zwei Einladungen zu Konzertreisen, u.a. zum alljährlich stattfindenden Adventsingen in die Musikstadt Wien.
Die erste Überseereise führte den Singkreis 1987 zu einer großen Konzerttour in die Vereinigten Staaten, in den Nordosten der USA. Diese Reise mit Konzerten - u.a. im Weissen Haus, der "Washington-Kathedrale" und der Deutschen Botschaft - nahm einen sehr erfolgreichen Verlauf.

90-ger Jahre

Daraufhin fasste man im Chor den Entschluss, im Sommer 1990 eine zweite Konzertreise in den Mittelwesten der USA zu unternehmen. Von Chicago ausgehend führte diese Tournee in fünf US-Bundesstaaten: Illinois, Indiana, Michigan, Wisconsin und Minnesota. Mit Konzerten in Chicago, Frankenmuth, (Bavarian Festival) Rhinelander und Minneapolis/St.Paul konnte der Chor sein Können eindrucksvoll unter Beweis stellen.
1993 feierte der Singkreis 1868 Wehbach sein 125-jähriges Vereinsjubiläum. Zu Beginn dieses Jahres wurde die erste CD mit dem Titel "Feuerzauber" aufgenommen. (siehe Hörproben ) Eine Aufnahme, die sich sowohl bei Musikhörern und  Medien bis heute großer Beliebtheit erfreut.

Aufgrund seines hohen Leistungsstandes und der nationalen Erfolge erhielt der Singkreis Wehbach als einziger deutscher Chor eine Einladung zum Internationalen Kammerchor-Festival St.Petersburg.
Zu den Jubiläumsfeierlichkeiten gehörte zum Abschluss ein internationales Musikfestival, verbunden mit einem nationalen Chorwettbewerb im Oktober 93 in Wehbach.
Im Dezember 1994 reiste der Chor in die ewige Stadt Rom, um die ehrenvolle Aufgabe zu erfüllen, den Neujahrsgottesdienst 1995 im Petersdom, zelebriert vom Hl.Vater Papst Johannes Paul II mit zu gestalten. Im Rahmen der alljährlich stattfindenden Musikwochen zur Jahreswende "Musika Sacra" gab der Chor in St. Ignatus, einer der schönsten Kirchen Roms, ein Neujahrskonzert das alljährlich zu Ehren des Heiligen Vaters veranstaltet wird.

Eine Einladung des Staates Nebraska führte den Singkreis 1995 zum dritten Mal zu einer Konzertreise in die Vereinigten Staaten. Mehrere Konzerte wurden auf dieser Reise gegeben u.a. in Washington, Lincoln, und gar ein Gemeinschaftskonzert mit dem Universitätschor der Nebraska Weslyan University.

Nun brachte der Chor eine zweite CD "Merry Christmas-Fröhliche Weihnachten" heraus. Mitwirkende waren hier die Mainzer Dombläser und die Sopranistin Bettina Bentgens.
Den 60. Geburtstag des Komponisten Prof. Dr. Karl Josef Müller (Ehrenmitglied des Singkreises Wehbach) gestaltete der Chor in gebührender Weise.
Die in diesem Konzert unter der Leitung von Musikdirektor Michael Rinscheid mit Orchesterbegleitung der "Neuen Camerata Westfalen" in hervorragenster Weise gesanglich musikalisch interpretierten Werke des vorgenannten Komponisten veranlassten den Südwestfunk, eine Volkslied-Kantate die "Vier Jahreszeiten" für das laufende Rundfunkprogramm aufzunehmen. Der erste Teil dieser Aufnahme mit dem Titel "Der Herbst" wurde bereits im September 1998 im SWR gesendet.
Im Sommer des gleichen Jahres wurde der Singkreis zu einer TV-Aufnahme der ZDF-Sendung  "Drehscheibe Deutschland" geladen.
1998 feierte der Verein 130-jähriges Bestehen, womit gleichzeitig ein Jahr der internationalen Begegnungen im europäischen Ausland eröffnet wurde.
Zum Jahreswechsel 97/98 reiste der Chor zum zweitenmal als Gast in die ewige Stadt und in den Vatikanstaat.
Als erstem deutschen Chor war es dem Singkreis vergönnt, an ehrwürdiger Stätte, der "Sixtinischen Kapelle" ein Privatkonzert aufzuführen, ein außergewöhnliches und beeindruckendes Ereignis für die Chormitglieder und Reiseteilnehmer.

Mit einem glanzvollen Konzert am Neujahrstag 98 in St. Ignatius gab der Chor in Begleitung der "Mainzer Dombläser" sein zweites Neujahrskonzert zu ehren des Hl. Vaters in Rom.
Im September nahm der Singkreis am Chorfestival "Europa, deine Lieder" in Barcelona teil. Dieses Festival, an dem Chöre aus aller Welt von Osteuropa bis Südamerika teilnahmen, eröffnete der Wehbacher Chor in der Kirche "Santa Maria del Pi". Die Schlussfeier in der "Musikhalle" und im Hafenbereich von Barcelona war ein krönender Abschluss einer großartigen internationalen Musikveranstaltung.

Aber auch die daheim Gebliebenen konnten den Singkreis in diesem Jahr nochmal hören. Beim Weihnachtskonzert in der Betzdorfer Stadthalle mit dem Titel "Festliche Musik zur Weihnachtszeit" wurde das große Chorwerk "Te Deum" des Komponisten Arnold Kempkens (Ehrenmitglied des Singkreises)erstaufgeführt.
Außerdem zählten an diesem Festkonzert Delegationen aus Italies, Nebraska, Spanien und dem Vatikan zu den Ehrengästen.

1999 nimmt der Chor in Zusammenarbeit mit dem Südwestfunk einen Liederzyklus "Jahreszeiten" von Prof. Müller als Rundfunkaufnahme auf.

Das neue Jahrtausend

Im März 2000 wurden bereits Teile dieser Aufnahme über den Sender gebracht. Im Juni führt den Chor aus Wehbach im Rahmen einer großen Konzertournee eine dritte Reise nach Rom. Mit neu komponierten großen Chorwerken "Magnificat" und "Lauda Sion" von Prof. K.J.Müller darf der Chor erneut in der "Sixtinischen Kapelle" und in der St. Ignatius-Kirche auftreten.
Im Anschluss an den Rom-Aufenthalt führt die Konzerttournee Juni/Juli 2000 den Chor und seine Reiseteilnehmer nach Israel und Jordanien.